Stefan Zöllner

Wu Wei

Ich arbeite derzeit an einer neuen Serie von Objekten in Glaskästen. Das Finden der verwendeten Elemente, der Herstellungsprozess der Objekte und das Arrangement zu Lokalen Gruppen folgt beiläufig und bescheiden der Ästhetik des Wabi Sabi. Der Raum ist durch den Glaskasten vorgegeben und definiert den Aufenthaltsort der Erscheinungen, sie brauchen keinen anderen.

Wu Wei bedeutet für mich, das künstlerische Können vollständig beiseite zu lassen. Meine handwerkliche Leistung reduziert sich auf das Schaffen einer Bühne für das, was geschehen soll. Die Emergenz der Einzelteile geschieht spontan und fast ohne mein Zutun, so als ob die Dingwelt sich gleichsam magisch verselbstständigen und ihren eigenen Tanz aufführen würde. Indem ich den Dingen ihren Lauf lasse, werde ich zum Ding-Mystiker.

Es geht darum, den Dingen ihren Wert zurück zu geben. Wir haben schon viel zu lange eine gedankenlose Wegwerfmentalität geduldet. Ich bin kein Wegwerfer, sondern ein Sammler und Transformator.